Wir pflegen die Kunst, durch die Zeit zu reisen

Reisen Sie mit!

Heimatkunde München
Stadtführungen
 

Referent: Klaus Reichold

 

 

Die Reihe pausiert derzeit.

 

Die Veranstaltungen im Herbst/Winter 2014:


Die Stadtführungen geben einen chronologischen Überblick über die Münchner Stadtgeschichte.
In Ergänzung dazu können Sie auch die Vorträge der "Heimatkunde München" besuchen.

Wählen Sie einfach jene Veranstaltungen aus, die für Sie thematisch und zeitlich passen. 

 

Ein frei gewaltig Wazzer
Der Fluss, die Brücke und die Stadt
............................................................................................................

Wir hören die Isar rauschen, imaginieren uns den Standort der Brücke Heinrichs des Löwen und folgen  den letzten 1 000 Metern der früheren Salzstraße. Ausgehend vom „Unteren Tor“ suchen wir nach weiteren Spuren des ersten Mauerrings. Außerdem steigen wir in die Frühzeit Münchens hinunter und fragen uns, ob die abenteuerlichen Geschichten stimmen können, die über diesen Ort erzählt werden.


Wann             (Sa) 25. Oktober 2014, 11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt     Kassenhalle des Müllerschen Volksbades, Rosenheimer Str. 1

 

 

Von Salzfuhrwerken und Augenfutteralen
Bürgerstolz und Kaiserwürde
............................................................................................................

Wir schauen von einem Wehrgang auf den Lueg ins Land, üben den Wachdienst auf der Stadtmauer und staunen über eine Himmelsleiter. Außerdem besuchen wir „ein alts krumms weib“ und den Brezenreiter. Im „Eckhaus am Pfaffengäßchen“ lernen wir das Sortiment eines mittelalterlichen Kramers kennen. Am Schluss versuchen wir das Kinderzimmer eines Kaisers zu lokalisieren.

 

Wann             (Sa) 8. November 2014, 11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt     Unter den Arkaden des Hotel Torbräu, Tal 41

 

Korallen aus Genua
Der Hof macht sich breit
............................................................................................................

Wir vergegenwärtigen uns die Münchner Gassen und Plätze zur Zeit der Renaissance, lernen einen Herzog kennen, der der Not keinen Schwung lassen wollte und spüren die Reste einer alten Wasserburg auf. Außerdem hören wir von einer Hochzeit, bei der sich die Tische bogen – beispielsweise unter Platten voller „Fasanen mit Salsa Bastarda“. Zum Schluss erwarten uns die wahren „Wunder der Welt“.

 

Wann             (Sa) 15. November 2014, 11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt     Eingangshalle des Bayerischen Nationalmuseums, Prinzregentenstraße 3

 

 

 

Fensterln verboten
Im Zeitalter der Glaubensspaltung
............................................................................................................

Wir prellen die Zeche beim „Koch in der Hölle“, sehen einen Kirchturm einstürzen und führen uns vor Augen, wie die Gebeine eines verehrungswürdigen Sachsen (!) im Triumphzug durch das Isartor in die Stadt getragen werden. Außerdem begutachten wir einen Zahn des heiligen Petrus und gedenken einer Dreijährigen, deren Vater in Prag aus dem Fenster gefallen ist.

 

Wann             (Sa) 22. November 2014, 11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt     Kasse des Deutschen Jagd- und Fischereimuseums,
                      Neuhauser Str. 2

 

 

 

Der Löwe aus Mitternacht
Bange Jahre
............................................................................................................

Wir werden imaginäre Zeugen eines grausamen Hinrichtungsspektakels, begegnen der Himmelskönigin und lernen einen Herrn kennen, der die Residenz auf Walzen stellen und gen Stockholm rollen wollte. Die Verteidigung der letzten Bastion aus dem Dreißigjährigen Krieg gelingt uns leider nicht. Dafür hören wir von einer glücklichen Geburt – und von einem Baumeister, der nicht rechnen konnte.

 

Wann             (Sa) 29. November 2014, 11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt     Ziehbrunnen im Innenhof des Platzl-Blocks, Platzl 2
                      (Zugang auch über die Pfisterstraße möglich)

 

 

 

Aßen Gefrorenes und tranken Choquolaten
Im Kreuzviertel
............................................................................................................

Wir entdecken einen untergegangenen Renaissancepalast, sehen die Stadtmauern fallen und besuchen eine Mystikerin, die sich auf Brennnesseln bettet. Das Schlafzimmer des Papstes bleibt uns leider verschlossen. Dafür werden wir Zeugen einer schaudervollen Begebenheit, die sich am 14. Januarÿ 1785 zugetragen hat. Außerdem müssen wir den Anblick einer „erschrecklichen Menge von Leberwürsten“ ertragen.

 

Wann             (Sa) 13. Dezember 2014, 11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt     Foyer des Künstlerhauses, Lenbachplatz 8

 

 

Allenthalben eine große Not
Im Vorstadt-Slum
............................................................................................................

Wir sagen einem Knöpf- und Schnallenmacher Grüß Gott, entgehen knapp der Cholera und lassen einen „gut dressierten Pedanten“ links liegen. Außerdem erleben wir die drangvolle Enge einer Taglöhnerswohnung und steigen in eine Lehmgrube hinunter. Nach der Inaugenscheinnahme des größten Opernhauses der Welt sehen wir eine englische Dampflokomotive – und den Vater des Märchenkönigs von hinten.

 

Wann             (Sa) 10. Januar 2015, 11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt     Alte Haidhauser Kirche, Kirchenstraße 37

 

 

 

Bohemiens und Revoluzzer
Die Kunst ist an der Herrschaft
............................................................................................................

Wir verneigen uns vor einer grell geschminkten Wasserleiche, besuchen das „Schönheitsgeschäft“ von Herrn Blüthenzweig und schauen der Geburt eines blauen Pferdes zu. Außerdem hören wir, wie die Alpen klingen, und versuchen die Träume eines griechisch-stämmigen Italieners zu deuten. Herr Meyer mit dem starken Akzent bleibt uns zwar suspekt. Trotzdem folgen wir ihm – unerkannt – ins Hofbräuhaus.

 

Wann             (Sa) 17. Januar 2015, 11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt     Kasse des Cuvilliés-Theaters (Eingang zwischen
                      Apotheken- und Brunnenhof) , Residenzstraße 1

 

 

 

 

Schatten über der Stadt
Schauplätze des "Dritten Reiches"
............................................................................................................

Wir sehen die Decke einer legendären Bierhalle einstürzen, beobachten die späteren Granden des Nationalsozialismus bei ihrem „Marsch auf die Feldherrnhalle“ und hören von einer berüchtigten „Schandausstellung“. Außerdem kommen wir am Hauptsitz des damals größten Pressekonzerns der Welt vorbei – und an einer Privatwohnung Hitlers. Der Anblick einer brennenden Synagoge macht uns sprachlos.

 

Wann             (Sa) 24. Januar 2015, 11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt     Kassenhalle des Kulturzentrums am Gasteig,
                      Rosenheimer Straße 5

 

 

Jeeps, Jazz und Schokolade
Die neue Stadt
............................................................................................................

Wir versetzen uns in den April 1945 und werden Zeugen dramatischer Momente vor dem Neuen Rathaus. Außerdem sehen wir den Totenkranz des Alten Peter. Dann aber freuen wir uns über die Rückkehr des Lebens. Wir stoßen mit Karl Valentin auf acht neue Uhren an, machen Bekanntschaft mit dem Butter-Melchior und lauschen einem musizierenden David. Zum Schluss erklimmen wir eine deutsche Eiche und werfen einen Blick in die Zukunft.

 

Wann             (Sa) 31. Januar 2015, 11.00 - 13.00 Uhr
Treffpunkt     Neues Rathaus, Durchgang zum Prunkhof
                      (unter dem Rathausturm), Marienplatz 8

 

 

Änderungen bei allen Veranstaltungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.