Wir pflegen die Kunst, durch die Zeit zu reisen

Reisen Sie mit!

Das Luftschiff, mit dem die Histonauten  die Weltgeschichte erkunden, hat Henri Giffard konstruiert.  Dem dampfmaschinenbegeisterten Franzosen gelang 1852  der allererste motorisierte bemannte Flug.  Von Paris über Versailles nach Elancourt legte das Gefährt  rund 28 Kilometer zurück.  Mit seiner aerodynamischen Form und der drei PS starken  Dampfmaschine, die die Luftschraube antrieb, kam der  schnittige Gasballon mit acht Kilometern pro Stunde voran.  Das dreieckige Segel nutzte Giffard zum Steuern.  Zum Landen warf er den Anker. Eine optimierte Variante  des Luftschiffes ging bei der Probefahrt in Flammen auf.  Giffard und sein Begleiter entkamen der Katastrophe  jedoch unverletzt. Erst fünfzig Jahre nach Giffards Pionierflug  gelang es Ferdinand Graf Zeppelin,  ein wirklich verkehrstüchtiges Luftschiff zu bauen.   (© Bild: Sammlung Jean Louis Schlim)


multimedia  

in Zusammenarbeit mit append[x] GmbH


Im Maschinenraum des Krieges
Ingolstadt 1914-1918

Ein Virtuelles Museum im Stadtgebiet Ingolstadt und in
der Dauerausstellung zum Ersten Weltkrieg im Reduit Tilly

Jetzt online unter http://1914-1918/armeemuseum.de

Die Front braucht Nachschub: Waffen, Munition, Soldaten.
Als zweitgrößte Garnisonsstadt Bayerns wird Ingolstadt zu einem bedeutenden Zentrum militärischer Logistik ― und liefert.

In der Stadt an der Donau treffen sie zwischen 1914 und 1918 aufeinander: Soldaten auf dem Weg zu den Schlachtfeldern, Verwundete, die wieder einsatzfähig gemacht werden sollen, Einheimische, die in der Rüstungsindustrie arbeiten und Kriegsgefangene, darunter Charles de Gaulle, der spätere Präsident von Frankreich.

Heute ist Ingolstadt Sitz des Bayerischen Armeemuseums. Es präsentiert im Reduit Tilly eine der weltweit größten Sammlungen zum Ersten Weltkrieg.

16 Exponate im Reduit Tilly werden mit 16 Schauplätzen in der Stadt verknüpft. Gemeinsam erzählen sie vom Alltag während des Krieges. Auf einer eigenen Website werden die 16 Themen vertieft und in den größeren historischen Zusammenhang gestellt. Museum und Stadt wachsen auf diese Weise zu einem Erfahrungraum zusammen. Jeder, der sich für die Auswirkungen des Ersten Weltkrieges im Alltag interessiert, soll durch die Website dazu angeregt werden, Ingolstadt als Spiegel der Ereignisse zu entdecken. Verweise auf aktuelle Veranstaltungen und Veröffentlichungen machen die Website darüber hinaus zu einem Informationsportal.

Eine Begleitbroschüre, die vom Museumspädagogischen Zentrum München (MPZ) herausgegeben wird, formuliert die Informationen jugendgerecht, um auch Schulklassen die konkreten Konsequenzen, die der Krieg für Ingolstadt hatte, nahe zu bringen.

Jubel & Elend
Leben mit dem Großen Krieg  

Interaktive Medienstationen
im Auftrag der Schallaburg Betriebsges.m.b.H.
für die Landesausstellung Niederösterreich 



wk100
Webportal zum Gedenken
an den Ersten Weltkrieg 

Konzept und Design-Studie
im Auftrag des Auswärtiges Amtes
der Bundesrepublik Deutschland

An allen Fronten
App zum Ersten Weltkrieg

Konzeptstudie für die deutschsprachigen militärhistorischen Museen

Fenster zur Welt
Historische App

Konzeptstudie für das Museum der bayerischen Könige (Hohenschwangau)